visarte zürich

ausstellung | kabinett visarte Zürich

Valeria Melodia Boisco & Tyrone Brown-Osborne «Many Whose Names Will Never Be Known»

13. Juni 2024 — 22. Juni 2024

Das schweizerisch-amerikanische Duo bestehend aus den Künstler:innen Valeria Melodia Boisco und Tyrone Brown-Osborne zeigt aktuelle Arbeiten aus dem neuen Projekt «MANY WHOSE NAMES WILL NEVER BE KNOWN».

«Die Installation lädt Besucher:innen dazu ein, über die Dualitäten nachzudenken, die der Bildung und Bewahrung persönlicher und kollektiver Identität innewohnen. Durch einen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart bieten die Werke eine kritische und kontemplative Sicht auf den Kolonialismus und seine nachhaltigen Folgen. Der Einsatz unterschiedlicher Materialien und die Integration verschiedener Kunstformen tragen dazu bei, ein immersives Erlebnis zu schaffen und die komplexe Verflechtung persönlicher Geschichten und historischer Erzählungen sichtbar zu machen. Besucher:innen haben die Möglichkeit, diese reichhaltige Installation zu erkunden, die einen Dialog zwischen Kulturen und Geschichten darstellt, und in eine visuelle Erzählung einzutauchen, die Themen wie Kolonialismus, Identität sowie kollektives und persönliches Gedächtnis behandelt.»

--
english

The Swiss-American duo composed of artists Tyrone Brown-Osborne and Valeria Melodia Boisco shows recent works from the new project “MANY WHOSE NAMES WILL NEVER BE KNOWN”.

«The installation invites visitors to reflect on the dualities inherent in the formation and preservation of personal and collective identity. Through a dialogue between past and present, the works offer a critical and contemplative vision of colonialism and its lasting consequences. The use of different materials and the integration of various art forms contribute to creating an immersive experience, making visible the complex interweaving of personal stories and historical narratives.
Visitors will have the opportunity to explore this rich installation, which represents a dialogue between cultures and histories, and to immerse themselves in a visual narrative that addresses themes of colonialism, identity and collective and personal memory.»

Vernissage/Opening: Samstag, 15. Juni, 16 Uhr

Öffnungszeiten/Opening times:
Mo 16 – 18 h
Do 12 – 18 h
Sa 12 – 16 h
Besuch auf Anfrage per WhatsApp-sms 077/490 53 84

Schoffelgasse 10, 8001 Zürich